Die Ausbildung im Kernbereich Öffentlichkeitsarbeit/Strategische Kommunikation fokussiert im wesentlichen Aufgaben wie Imagegestaltung, Vertrauenserwerb und die Legitimation in der Gesellschaft mit ihren ausdifferenzierten Anspruchsgruppen, die sich aus ihren unterschiedlichen Blickwinkeln eine Meinung über die Organisation bilden können sollen.

Dabei geht es vor allem darum, unterschiedliche, durchaus voneinander abweichende und in dauernder Veränderung befindliche Denk- und Handlungslogiken für sinnvolles oder sinnstiftendes ökonomisches, ökologisches, politisches und ganz allgemein gesellschaftsbezogenes Handeln zueinander zu bringen. 

Handlungsanweisung: Positiver Test oder Kontakt zu an Covid19-Erkrankten
 
Untenstehend finden Sie Hinweise rund um die Meldepflicht sowie die Verhaltenshinweise im Fall eines positiven Testergebnisses auf Covid-19 oder zum Verhalten nach direktem Kontakt zu positiv getesteten Personen. In beiden Fällen bitten wir Sie, Ihre*n zuständige*n Studiendekan*in zu kontaktieren und der HsH bis zum „grünen Licht“ durch Ihre*n Ärzt*in fern zu bleiben.
 

Meldepflicht und Verhalten von Personen, die positiv auf eine SARS-CoV-2 Infektion getestet wurden:

Meldepflicht und Verhalten von Personen, die positiv auf eine SARS-CoV-2 Infektion getestet wurden:

1. SARS-CoV-2 Infektionen unterliegen der behördlichen Meldepflicht, d.h. Ärzt*innen müssen Infektionen unverzüglich unter Angabe der persönlichen Daten dem zuständigen Gesundheitsamt melden. Das Gesundheitsamt leitet alle weiteren Maßnahmen ein, zu denen auch Maßnahmen zur Bekämpfung von Infektionen in der Hochschule Hannover gehören können. Bitte beachten Sie auch, dass eine angeordnete Quarantäne nicht automatisch endet, sondern durch die zuständige Gesundheitsbehörde aufgehoben werden muss.

Anlaufstellen bei Kontakt oder Verdacht sind in Niedersachsen:

a. Hausarzt/Hausärztin

b. Wenn diese Person keine Sprechzeit hat: ärztlicher Bereitschaftsdienst (Tel. Zentral: 116 117)

c. Corona Hotline der Region Hannover (Mo-Fr. 08:00-16:00Uhr)0511 616 43434

2. Informationspflicht gegenüber der Hochschule

Setzen Sie sich mit dem zuständigen Studiendekan/-dekanin Ihres Studiengangs und (mit aktuell in Präsenz Lehrenden in Kopie) in Verbindung und erstellen Sie eine Liste Ihrer Kontakte in den letzten 14 Tagen. „Kontakte“ sind wie folgt definiert: ungeschützte Face-to- face-Begegnung bei Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5-2 m für kumulativ mehr als 15 Minuten zu erkrankten Personen. Der*die Lehrende wird eine entsprechende Information Ihrer Kommiliton*innen vornehmen und ggf. Präsenzveranstaltungen und Prüfungen aussetzen.

Bleiben Sie mit den o.g. Personen in Kontakt und informieren Sie diese fortlaufend über den Verlauf Ihrer Quarantäne, vor allem, sobald diese aufgehoben wurde.

Verhalten bei direktem Kontakt zu positiv getesteten Personen

Verhalten bei direktem Kontakt zu positiv getesteten Personen

1. Bei direktem Kontakt zu einer an Covid-19 erkrankten Person kann ein erhöhtes Infektionsrisiko bestehen. Ein Kriterium für ein höheres Infektionsrisiko kann insbesondere der ungeschützte Kontakt (face-to-face) bei Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5-2 m für kumulativ mehr als 15 Minuten zu erkrankten Personen sein.

Wir bitten Sie, in diesen Fällen zunächst telefonisch Kontakt mit Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst aufzunehmen. Schildern Sie telefonisch zunächst Ihre Kontakthistorie und evtl. aufgetretene Symptome.

Ihre Ärztin/Ihr Arzt wird dann eine vorläufige Beurteilung vornehmen und das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen. Befolgen Sie bitte die Anweisungen der Ärzte und halten Sie sich für mögliche Rückfragen durch die zuständigen Behörden zur Verfügung.

Die Absprache und Koordinierung mit dem zuständigen Gesundheitsamt erfolgen in Niedersachsen über die jeweiligen Ärzte und nicht direkt mit den Kontaktpersonen bzw. Patienten.

Weitere Informationen und wichtige Rufnummern bei Fragen zum Coronavirus finden Sie hier.

Bei Anzeichen von Krankheitssymptomen konsultieren Sie bitte Ihren Hausarzt. Bis zur Abklärung der Symptomatik sollten Sie zuhause bleiben und soziale Kontakte soweit möglich reduzieren.

2. Informationspflicht gegenüber der Hochschule

Informieren Sie den zuständigen Studiendekan/-dekanin Ihres Studiengangs (sowie aktuell in Präsenz Lehrende in Kopie), dass Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten und betreten Sie die Hochschule erst wieder, wenn Sie selbst „grünes Licht“ von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt erhalten haben. Der*die Lehrende wird eine entsprechende Information Ihrer Kommiliton*innen vornehmen und ggf. Präsenzveranstaltungen und Prüfungen aussetzen und zeitlich befristet komplett auf digitale Lehre umstellen.